Versor­gungs­sicher­heit

Das Pumpspeicherkraftwerk Nant de Drance leistet einen wichtigen Beitrag zur Deckung des steigenden Bedarfs an Regelenergie und damit zur Stabilität des Stromnetzes.

Versorgungs­sicherheit

In den letzten Jahren haben einige europäische Länder – Deutschland, Spanien und Italien – die Nutzung erneuerbarer Energien massiv subventioniert und gefördert, insbesondere Wind- und Sonnenenergie. Die Stromerzeugung aus diesen Energiequellen ist allerdings sehr stark von den Wetterverhältnissen abhängig und unterliegt daher Schwankungen. An windigen Tagen und Tagen mit hoher Sonnenscheindauer leiten sie grosse Mengen Strom in die Netze ein, bei bedecktem Himmel oder an Tagen ohne Wind ist die Stromerzeugung dagegen nur gering.

Das erfordert die Bereitstellung von Regelenergie. Anlagen wie das Pumpspeicherkraftwerk Nant de Drance können diese wichtige Rolle übernehmen, da sie die unregelmässige Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ausgleichen. Dank seiner flexiblen Funktionsweise kann das Kraftwerk Nant de Drance beispielsweise binnen weniger Minuten einen Spitzenstrom mit 900 MW Leistung ins Netz einspeisen, was der Leistung des Atomkraftwerks Gösgen entspricht. Zudem ist das Kraftwerk in der Lage, überschüssige Energie aus erneuerbaren Energien zu speichern, immer dann, wenn der Stromverbrauch gering, die Produktion aber hoch ist. Das Pumpspeicherkraftwerk Nant de Drance ist daher ein wichtiger Baustein für die Stabilität sowohl des Schweizer als auch des europäischen Stromnetzes – und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur Versorgungssicherheit der Schweiz.

Nach oben


Die Energie­strategie 2050 und Nant de Drance

In der Energiestrategie 2050 haben Bundesrat und Parlament den Pumpspeicher­kraftwerken eine wichtige Rolle zugeschrieben. Dank ihrer Flexibilität können diese Kraftwerke die hohen Schwankungen in der Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie schnell ausgleichen. Nant de Drance kann in weniger als 10 Minuten aus dem Volllast-Pumpbetrieb in den Volllast-Turbinenbetrieb wechseln (von +900 MW zu -900 MW). Pumpspeicherkraftwerke bilden daher eine unabdingbare Ergänzung zum Ausbau erneuerbarer Energien. Durch die Bereitstellung von Regelenergie tragen sie zur Stabilität sowohl des Schweizer als auch des europäischen Stromnetzes bei und garantieren so die Versorgungssicherheit der Schweiz.

Der Bundesrat geht davon aus, dass die Leistung der Pumpspeicherkraftwerke in der Schweiz von derzeit 1700 MW bis 2020 auf rund 4000 MW gesteigert werden kann. Nant de Drance wird dazu bis 2018 einen Beitrag in Höhe von 900 MW leisten.

Nach oben


Warum benötigen die SBB ein Pumpspeicher­kraftwerk?

Der Strombedarf für den Bahnbetrieb der SBB fällt zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten unterschiedlich aus. Jeweils zur vollen und zur halben Stunde, wenn sich Hunderte von Zügen gemäss Taktfahrplan in Bewegung setzen, werden beträchtliche Mengen an Energie benötigt. Diese Leistungsspitzen führen zu einem Spitzenstrombedarf. Mit Nant de Drance wird dieser Bedarf gedeckt und die Energie auf flexible Weise für den Personen- und Gütertransport genutzt. www.sbb.ch/energie

Nach oben